Praxis für Lerntherapie
Nicole Endt

Ablauf


Bei Ihrem Kind wurden eine Lese-Rechtschreibstörung, Rechenstörung oder andere Lernschwierigkeiten festgestellt und es benötigt entsprechende Hilfe.

Sie nehmen Kontakt zu mir auf und wir führen telefonisch ein unverbindliches, kostenloses Erstgespräch. Hier werden Anfangsfragen geklärt, zum Beispiel: Ist Lerntherapie das Richtige für mein Kind?  Was genau wird eigentlich in der Lerntherapie gemacht?

Als Nächstes treffen wir uns zu einem ca. 90-minütigen Anamnesegespräch. Das Alter Ihres Kindes und damit seine Belastungsfähigkeit entscheidet, ob es bei diesem Gespräch dabei sein sollte oder eher nicht.

Hierzu bringen Sie bitte bereits vorhandene Vorbefunde/Diagnostikergebnisse und aussagekräftige Schulunterlagen (z.B. Tests, schriftliche Arbeiten,…) Ihrer Tochter/Ihres Sohnes mit.
Wir nehmen uns Zeit, um ausführlich über die bisherige Entwicklung Ihres Kindes, die Schwierigkeiten, die dabei entstanden sind und seinen jetzigen Zustand zu sprechen. Das Anamnesegespräch ist kostenpflichtig.

Es folgt eine kostenlose Schnupper-Therapiestunde, in der Ihr Kind und ich sich kennenlernen.

Sollten Ihre Tochter/Ihr Sohn und Sie sich anschließend gemeinsam für eine Lerntherapie bei mir entscheiden, geht es nun darum, die Stärken und Schwächen in der Lese- und Rechtschreibleistung oder im mathematischen Bereich und in anderen Bereichen wie z.B. der Raumorientierung, der visuellen Wahrnehmung etc. zu ermitteln und so die Ursachen für auftretende Lernprobleme zu entdecken. Ich führe dazu eine quantitative und qualitative Förderdiagnostik mit Ihrem Kind durch.
Es werden wissenschaftlich standardisierte und unstandardisierte Testverfahren angewandt.

Die Ergebnisse dieser Förderdiagnostik stelle ich Ihnen in einem Auswertungsgespräch vor.
Außerdem erläutere ich Ihnen die lerntherapeutischen Fördermöglichkeiten.

Teilweise empfehle ich dann auch, dass Sie sich zusätzlich an andere Fachleute wenden, z.B. wenn ich Auffälligkeiten in der Motorik oder in Bereichen der Wahrnehmung feststelle.

Auf Grund der Diagnostik und der genauen Beobachtungen Ihres Kindes während der gemeinsamen Arbeit fertige ich einen geeigneten Therapieplan an.

Die Therapiestunden finden 1x wöchentlich 45 Minuten im Einzelsetting statt. Auf Wunsch können auch zwei Sitzungen pro Woche stattfinden. Die Gesamtdauer einer Lerntherapie ist individuell verschieden.
Sie als Eltern werden von mir in regelmäßigen Elterngesprächen über den Therapieverlauf informiert und begleitend einbezogen. Außerdem trete ich mit Ihrem Einverständnis gegebenenfalls in Kontakt mit weiteren beteiligten Einrichtungen (z.B. Schule, Ergotherapie, Logopädie,…).


Kosten

Die Kosten beinhalten bei mir die wöchentlich stattfindende Lerntherapie, ihre Vor- und Nachbereitung und sämtliches Lern- und Arbeitsmaterial. Außerdem sind darin die Beratungsgespräche mit den Eltern sowie die Gespräche mit weiteren beteiligten Einrichtungen, soweit im üblichen Rahmen, enthalten.

Meistens müssen Eltern die Kosten für eine Lerntherapie selbst übernehmen.

In manchen Fällen ist es möglich, dass das örtliche Jugendamt die Lerntherapie finanziell fördert. Es muss dafür laut Gesetzgeber eine seelische Behinderung des Kindes drohen. Um die Förderung erhalten zu können, wird von den Sorgeberechtigten beim Jugendamt ein Antrag auf "Eingliederungshilfe" gemäß §35a SGB VIII gestellt.

Krankenkassen übernehmen die Finanzierung einer Lerntherapie im Regelfall nicht.